Home
Der Verein
Die Ziegen
Rund um die Ziege
Termine/Aktivitäten
Fotoalben
Stallbesichtigung
Veranstaltungen
Ziegenschau 2019
Ziegenschau 2018
Ziegenschau 2015
Ziegenschau 2014
Ziegenschau 2013
Bockmarkt AN 2013
JHV 2014
JHV 2013
Weihnachtsfeier 2012
Weihnachtsfeier 2013
Ziegenschau 2012
Ziegenschau 2009
Ziegenschau 2008
Ziegenschau 2007
Agra
Bockmarkt Wallis
Ziegenschau Ruswil,S
Vereinsausflüge
Vorträge
Kataloge
Archiv
Links
Kontakt
Gästebuch
Tierverkäufe
Veröffentlichungen
Impressum

 

 

 

 

 

 

 

Die 22. Fränkische Ziegenschau am 1. September 2013

 

Zum 22. Mal organisierte die Ziegenzuchtvereinigung Mittelfranken e.V. ihre Ziegenausstellung. Den Rahmen dafür bot wieder das Gelände des Freilandmuseums Bad Windsheim mit seinen historischen Bauensembles.

 

 

J. Maibom bei der Begrüßung 

  

  

 

Schon am Samstag, den 31. August rückten fleißige Helfer aus den Reihen der Züchter und Mitglieder an, um das Gelände für die Ziegenausstellung herzurichten. Am Sonntag, den 1. September begann dann der Auftrieb – leider etwas verzögert durch eine Reifenpanne, die den 1. Vorsitzenden etwas verspätet eintreffen ließ. Dennoch: die Geißen standen pünktlich zur Eröffnung der Schau in ihren Pferchen, die Böcke waren nebenan aufgereiht. Insgesamt beschickten zehn Aussteller die Schau mi 51 Tieren. Vertreten waren die Weiße Deutsche Edelziege, die Bunte Deutsche Edelziege, die Pfauenziege, die Anglo-Nubier-Ziege und die Burenziege. Sie wurden – in der genannten Reihenfolge – in 13 Klassen zur Bewertung aufgetrieben. Als Preisrichter konnten Matthias Frei, Fachexperte für Ziegen aus St. Gallen/Schweiz, und Anton Hofmann, Fachberater für Schafe und Ziegen am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Ansbach, gewonnen werden.

  

 links: Anton Hofmann, rechts: Matthias Frei

 

 

Die Klassesieger:

Klasse 1 (Weiße Deutsche Edelziege, Ziegen bis 2 Jahre): Ziege „Jogi“ von Stefan und Werner Sauer

Klasse 2 (Weiße Deutsche Edelziege, Ziegen bis 1 Jahr): Ziege „Anette“ von Stefan und Werner Sauer

Klasse 3 (Bunte Deutsche Edelziege, Ziegen bis 3 Jahre): Ziege „Goldie“ von Ingrid Knörr (zugleich Rassesieger bei WDE/BDE)

Klasse4 (Pfauenziegen, Böcke bis 4 Jahre): Bock „Grindelwald“ von Lutz Gießler (zugleich Rasse- und Schausieger)

Klasse 5 (Pfauenziegen, Böcke bis 1 Jahr): Bock „Theo“ von Johannes Maibom

Klasse 6 (Pfauenziegen, Ziegen bis 5 Jahre): Ziege „Hedwig“ von Johannes Maibom

Klasse 7 (Pfauenziegen, Ziegen bis 1 Jahr): Ziege „Hilde“ von Johannes Maibom

Klasse 8 (Anglo-Nubier-Ziegen, Ziegen): Ziege Nr. DE010971003365 von Martin Winter

Klasse 9 (Burenziegen, Böcke bis 5 Jahre): Bock „Thor“ von Marco Marek

Klasse 10 (Burenziegen, Böcke bis 2 Jahre): Bock „Ragnar von der Finstermühle“ von Martin Winter

Klasse 11 (Burenziegen, Ziegen über 3 Jahre): Ziege „Alma“ von Johannes Maibom, zugleich Rassesiegerin

Klasse 12 (Burenziegen, Ziegen bis 3 Jahre): Ziege „Kitana“ von Marco Marek

Klasse 13 (Burenziegen, Ziegen bis 1 Jahr): Ziege „Bambina“ von Marco Marek

 

Die Rassesieger wurden bei WDE/BDE die Ziege „Goldie“ von Ingrid Knörr, bei den Pfauenziegen der Bock „Grindelwald“ von Lutz Gießler und bei den Burenziegen die Ziege „Alma“ von Johannes Maibom. Bock „Grindelwald“ holte den Schausieg, so dass Lutz Gießler den begehrten Wanderpokal der Ziegenzuchtvereinigung Mittelfranken nun für ein Jahr nach Ottensoos geholt hat. Es handelt sich um einen Melkschemel, der 2012, also im „Jahr 101“ des Vereins gestiftet wurde und 2012 mit der Schausiegerin „Agathe“ zu Stefan und Werner Sauer gegangen war.

 

 

 

 

Überall auf der Schau war das neue Logo des Vereins präsent, sei es auf einem großen Banner, auf den einheitlichen Westen der Aussteller und Helfer oder auch auf den Stimmkarten für das Publikum. 2013 hatten wir uns nämlich entschlossen, neben dem traditionellen Quiz auch eine Wahl des Publikumslieblings durchzuführen. Die Besucherinnen und Besucher des Museums erhielten die Stimmkarte gleich bei der Kasse ausgehändigt, und so fanden sich viele Interessierte bei den Ziegen ein. Ganze Familienverbände durchstreiften das Gelände und wählten sich ihr Lieblingstier aus. Immerhin kamen 391 Karten zurück, und der Schausieger „Grindelwald“ gewann auch die Herzen der Besucher: 84 Stimmen, also gut 21 Prozent, entfielen auf den Pfauenbock. Unter den Teilnehmern der Wahl wurden drei Preise ausgelost.

Das sonnige bis wolkige Wetter, das sich nicht zu heiß und nicht zu kühl zeigte, gab der Schau einen angenehmen Rahmen. Am Infostand des Vereins, aber auch am Käseverkauf der Familie Sauer oder dem Stand der Gerberei Popp kamen zahlreiche Besucher vorbei, so dass die Schau wieder rundum erfolgreich war. Danke an alle Helferinnen und Helfer, an das Freilandmuseum, die Aussteller und die Besucher! Auf ein Neues im Jahr 2014! Merken Sie sich den ersten Sonntag im September schon vor und reservieren Sie sich ihn für einen Besuch bei der 23. Fränkischen Ziegenschau …

 

Zusätzliche Informationen:

Interview mit dem Preisrichter Matthias Frei, St. Gallen/Schweiz

Interview mit dem Preisrichter Anton Hofmann, Fachberater für Schafe und Ziegen

Wahlergebnisse des Publikumslieblings

 

Bilder von der Ziegenschau

 

    

    

 

 

    

 

 

 

  

 

 

 

 

  

  

  

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

   hier Bilder, die in der Bad Windsheimer Zeitung erschienen

 

 

Weiter

Ziegenzuchtvereinigung Mittelfranken | Info@Reuthwind.de